Bienen – Milben holen jetzt auf

Völlig überrascht hat mich jetzt die Milbenmenge, die durch eine Ameisensäure Diagnose gefallen sind. Bin ich noch vor kurzem davon ausgegangen, dass meine Völker durch meine Betriebsweise fast Milben frei sind, so wurde ich jetzt eines besseren belehrt. Durch die Erfolge in der Vergangenheit und ohne Diagnose den Zustand der Völker einschätzen zu können, war ich etwas nachlässig geworden.
Ein Milbenfall von 100 bis 300 sind zur jetzigen Zeit doch schon eine beachtliche Größe. Aber es ist noch nicht zu spät!

Absperrgitter weg, Bienenflucht rein

image

Jetzt werden die Absperrgitter aus den Völkern entnommen um die Bienenfluchten einzulegen. Durch die Bienenfluchten können die Bienen nur in einer Richtung zur Königin im Kasten darunter gelangen. Nach 24 Stunden sind die Waben fast Bienenfrei und können Zargenweise in den Transporter geladen werden um die Kästen dann in den Schleuderraum gefahren zu werde. Das ganze geht sehr schnell und kann auch bei schlechtem Wetter erledigt werden. Das ist sogar angenehmer als bei Sonnenschein und hohen Temperaturen.

Schwarmstimmung….? Kenne ich nicht!

Kurzkontrolle bevor die warmen Tage beginnen. Und siehe da: die Völkerführung war erfolgreich. Der Imker kann die warmen Tage genießen, ohne hinter den Schwärmen her zu sein. Volle Drohnenwaben mit teilweise Arbeiterinnenbrut zeigen die volle Trachtbereitschaft. Durch die schlechte Witterung in den letzten Wochen (keine Tracht) sind wieder große Brutnester angelegt worden, sofern die Leistung der Koniginnen ausreichte.
Der Sommerhonig kann kommen, die Bienen arbeiten und der Imker genießt das Pfingstfest. Hurra!

image

Es wird Arbeitsbau gebaut